Zehn Gründe, warum Ihr B2B Content Marketing nicht funktioniert

29. Januar 2015

Die Amerikaner sind beim Thema B2B Content Marketing ja schon deutlich weiter als wir in Europa. 94 Prozent der kleinen Firmen, 93 Prozent aller B2B-Firmen und 77 Prozent der B2C-Firmen nutzen Content Marketing. Da fehlt nicht viel an einer kompletten Marktabdeckung.

Doch nicht bei allen diesen Unternehmen funktioniert das B2B Content Marketing so wie es soll, hat das amerikanische Unternehmen Kissmetrics festgestellt. Und hat daraus zehn Fehler abgeleitet, die jeder Content Marketing Verantwortliche vermeiden sollte. Das Analyseunternehmen ist dabei eine durchaus neutrale Quelle, denn Sie verkaufen kein Marketing. Deswegen will ich die von Kissmetrics analysierten Fehler hier einmal in einer verkürzten Fassung wiedergeben. Denn diese Fehler lassen sich schon beim Start vermeiden. Eignen sich als Lehrstück also auch für Anfänger.

1. Es gibt keine Strategie für B2B Content Marketing

Wie immer im Marketing, und nicht nur da, bedarf es einer grundlegenden Strategie, wenn das unternehmenseigene Content Marketing erfolgreich sein soll. Interessanterweise fehlt so eine Strategie bei einer Vielzahl der untersuchten amerikanischen Unternehmen. Von den mit Content Marketing nicht erfolgreichen Firmen haben nur 11 Prozent eine Strategie. Bei denen, die ein erfolgreiches Content Marketing betreiben, sind es dagegen 66 Prozent. Jede Strategie, auch eine schlechte, ist besser als gar keine Strategie, so die Schlussfolgerung von Kissmetrics.

2. Es wird nicht genügend Geld für B2B Content Marketing ausgegeben

Es gilt die einfache Regel: Wer mehr Geld fürs Marketing hat, erreicht seine Ziele schneller und besser. So geben die mit Content Marketing erfolgreichen Firmen 39 Prozent ihres Budgets für Inhalte aus. Dagegen verwenden die nicht so erfolgreichen Unternehmen nur 16 Prozent ihres Budgets für Content Marketing.

Oder einfacher gesagt: Man bekommt das, wofür man bezahlt.

3. Die Inhalte werden nicht beworben

B2B Content Marketing wird schnell sinnlos, wenn die Inhalte nicht weiter beworben werden. Denn für viele Marketer bedeutet B2B Content Marketing vor allem das Schaffen von Inhalten. Mehr dann leider nicht.

Doch das ist nur die eine Hälfte von erfolgreichem B2B Content Marketing. Die andere Hälfte besteht darin, die Inhalte auch bekannt zu machen. Vergessen Sie nicht das Marketing in Content Marketing. Und es gibt einige Möglichkeiten seinen Content bekannt zu machen.

  • Email-Newsletter
  • Marketing Email auf eine Landing Page
  • Twitter
  • Google+ Posting
  • Facebook Posting
  • LinkedIn Posting

4. Sie machen schlechten Content

Und das ist wörtlich zu nehmen. Es reicht eben nicht nur, Inhalte zu erstellen. Ihre Qualität muss auch stimmen. Die können nur Profis liefern. Wenn sie sich nur ein paar Studenten oder Berufsanfänger leisten, dürfen Sie sich nicht wundern, wenn die Kunden wegbleiben. Und es gibt einige Gründe, warum ihre Inhalte so schlecht sind, dass Sie Ihnen mehr schaden als nützen.

  • Wenn sie nicht genau wissen, was für Inhalte sie eigentlich produzieren
  • Wenn sie billige Autoren und Content-Ersteller anheuern. Billig ist nichts wert und wird letztendlich deutlich teurer, als wenn sie von vorneherein Wert auf Qualitätsinhalte gelegt hätten.
  • Wenn Sie ihre Leser/User/Kunden langweilen: Spannende Inhalte fesseln, machen neugierig und sind hervorragend geschrieben. Leider ist das noch viel zu selten.

5. Ihr Branche ist hart umkämpft

B2B Content Marketing funktioniert nicht überall gleich gut. In manchen Branchen ist es deutlich schwieriger, als in anderen. Das gilt für

  • Branchen, in denen nicht viele Kunden online sind
  • Branchen, meistens B2B, in denen Kunden nichts von Content Marketing wissen
  • Branchen, die einfach unsexy sind. Texte über die beste Methode, Blech zu falten, finden eben nicht so viele Leser, wie ein Artikel, der mehr Follower auf Twitter verspricht.

6. Sie haben starke Konkurrenz

Sie haben einen schweren Stand, wenn sie einen Konkurrenten haben, der deutlich mehr für sein Content Marketing ausgeben kann als Sie. Da bleibt nur eines: Weitermachen und hervorragende, auf ihre Zielgruppe zugeschnittene Inhalte entwickeln. Und kopieren sie nicht den großen Konkurrenten. Finden Sie ihr eigenes, sich abgrenzendes Gebiet. Spezialisieren Sie sich.

7. Sie haben nicht lange genug gewartet

Content Marketing braucht Zeit. Die Erfolge kommen leider nicht über Nacht. Und auch nicht in den ersten Wochen. Geben Sie Ihren Inhalten Zeit zu wirken. Content Marketing ist Langstrecke, nicht Sprint.

8. Sie machen schlechtes Suchmaschinenmarketing

Suchmaschinenmarketing (SEO) und Content Marketing schließen sich nicht aus. Ganz im Gegenteil, sie bedingen sich. Sie können die tollsten Inhalte haben. Ohne vernünftiges SEO findet die niemand.

9. Ihre Erwartungen sind zu hoch

Content Marketing ist gerade ein Buzzword, d.h. groß in Mode. Das hat vielleicht dazu geführt, dass sie zu viel und zu schnell von ihrem Content Marketing Erfolge erwarten.  Treten Sie also einen Schritt zurück, holen Sie tief Luft und machen Sie sich klar. Sie werden ihren Traffic nicht verdoppeln oder die Zahl der Leads verdreifachen. Trotz eines hervorragenden Content Marketings. Jedenfalls nicht auf die Schnelle

10.  Sie haben nicht genügend Spass

Ich finde, dies ist ein typisch amerikanischer Grund, warum etwas nicht funktioniert. Aber auch in meinen Augen ein sehr wichtiger. Sobald die Arbeit keinen Spaß macht, kann es nicht funktionieren. Gerade bei Texten merkt man sehr schnell, wenn er Autor keinen Spaß hatte. Dann liest sich alles schwerfällig. Und das ist nicht unbedingt eine Empfehlung.

Alle diese Fehler lassen sich von Anfang an vermeiden. Deshalb sollten Sie diese auch schon bei den ersten strategischen Überlegungen im Hinterkopf haben

{ 0 Kommentare… Kommentar hinzufügen }

Kommentar hinterlassen

Previous post:

Next post: