Firmenblog: Ein Tagebuch für die PR?

19. September 2014

In Gesprächen mit mittelständischen Kunden kommt häufig das Thema Firmenblog zur Sprache. Viele haben schon davon gehört und dass es ja ganz sinnvoll sein soll. Schön und gut, heißt es dann schnell. Aber was soll das und wer soll die Arbeit machen? Mit dieser Frage ist das Thema dann auch schnell wieder von der Tagesordnung verschwunden.

Zu Unrecht. Denn ein Firmenblog ist ein . Deswegen wollen wir hier in der kommenden Zeit ein paar Hintergründe liefern.

Die Website Onlinemarketing-praxis.de definiert einen Firmenblog so: „Ein Corporate-Blog ist ein Weblog eines Unternehmens. Corporate-Blogs werden in der Regel von Mitarbeitern eines Unternehmens geführt und können für die interne und externe Kommunikation genutzt werden. Ein Corporate-Blog verfolgt die Marketingziele des Unternehmens. Diese können unterschiedlich sein:

  • Bekanntheit von Unternehmen, Marken oder Produkten steigern
  • Image positiv beeinflussen
  • Positionierung stärken

Und noch einiges mehr.

Das hört sich in der Theorie schon ganz vielversprechend an. Doch in der Realität nutzen Unternehmen ihren Blog gar nicht so vielfältig. Meistens dienen Blogs nur dazu, für potentielle Nachwuchskräfte interessant zu sein. Das hat der Blogger Joachim Mai in seiner Studie Corporate Blogs 2014 festgestellt.  So hat zwar mittlerweile jedes zweite Dax-Unternehmen einen KarriereBlog. Andere Themen wie beispielsweise Innovationen, Forschung und Vertrieb sind dagegen selten. Der Journalist konnte in seiner Untersuchung nur einige wenige, vorbildhaft agierende Unternehmen festgemacht.

Dabei bringt ein Firmenblog – richtig eingesetzt – viel:

Wettbewerbsvorteile:

Mit einem eigenen Blog können Unternehmen, vor allem im mittelständischen B2B-Bereich, den Wettbewerb hinter sich lassen. Ist ein Themenfeld erst einmal besetzt, beispielsweise mit einem Expertenblog, hat die Konkurrenz das Nachsehen. Die Fachwelt tummelt sich auf dem wichtigsten Blog.

Suchmaschinenoptimierung:

Ein gut geführter, regelmäßig aktualisierter Blog verbessert die Ergebnisse der Suchmaschinen deutlich. Egal ob Bing, Yahoo oder Google – regelmäßig neuer und relevante Inhalte belohnen alle Suchmaschinen mit guten Platzierungen.

Kundenkommunikation 1:

Im eigenen Blog lassen sich Ideen für neue Produkte und Service vorstellen. Das Feedback fließt in die Entwicklung ein und spart Zeit und Geld von Fehlentwicklungen.

Kundenkommunikation 2:

Ein Blog bietet die Gelegenheit, auf digitalem Wege mit Kunden und Interessenten ins Gespräch zu kommen und auch zu bleiben. So wird die Kundenkommunikation und Kundenbindung intensiver als auf herkömmlichen Wege.

Transparenz:

Heute ist Vertrauen in der Geschäftsfeld wichtiger denn je. Dafür ist Transparenz nötig. Ein firmeneigenes Blog zeigt, dass es nichts zu verbergen gibt. Ganz im Gegenteil. Das Unternehmen stellt sich dem Gespräch und auch eventuellen Kritiken. Das schafft Vertrauen bei Kunden und Geschäftspartnern.

Wie sind Ihre Erfahrungen? Wir freuen uns auf Kommentare hier auf der Website.

{ 1 comment… read it below or Kommentar hinzufügen }

Redenschreiber September 30, 2014 um 09:33 Uhr

Es gibt Augenblicke, da gelingt uns alles. Kein Grund zu erschrecken: Das geht vorüber.

Jules Renard (1864 – 1910), französischer Roman- und Tagebuchautor

Antworten

Kommentar hinterlassen

{ 1 trackback }

Previous post:

Next post: