Consumer Content Survey 2018

Consumer Content Survey 2018

12. Februar 2018

Guter Content hilft der Markte. Schlechte Inhalte schädigen sie – zu diesem Ergebnis kommt der aktuelle Consumer Content Survey 2018 des Software-Herstellers Adobe.

Im so genannten Consumer Content Survey 2018 hat Adobe rund 1.000 Konsumenten nach ihren Content-Erlebnissen gefragt. Danach verbringen deutsche Kunden fast sechs Stunden pro Tag mit Online-Inhalten. 41 Prozent benutzen dafür mehrere Geräte, allerdings meistens nicht mehr als zwei. Wichtig sind dabei mit 75 Prozent vor allem Desktop- und Laptops-PC sowie Smartphones mit 69 Prozent. Tablets kommen mit 37 Prozent erst deutlich später in der Befragung.

Wearables spielen nach dieser Untersuchung bei den deutschen Konsumenten noch keine wichtige Rolle. Dagegen erwarten sie, dass in Zukunft mehr Streaming-Geräte und smarte Lautsprecher mit digitalen Assistenten eine wichtige Rolle spielen.

Wie wichtig ist Content?

Das Ergebnis: Jeder Zweite der Befragten hat schon einmal online etwas gekauft, weil ihm die Inhalte des Anbieters so gut gefallen haben. Zwei von drei Käufern haben dagegen einen Kauf schon mal abgebrochen, weil sie von Content enttäuscht waren.

Das hat mitunter Folgen für die Marke. Denn nach solch einem negativen Erlebnis sind die Markenloyalität der Befragten deutlich. Ein Viertel davon würde die entsprechende Marke gar nicht mehr empfehlen.

Schlussfolgerung: Selbst bei etablierten Marken ist die Content-Toleranz sehr niedrig. Hier macht die die Qualität des Contents den Unterschied. Letztendlich ist diese Qualität entscheidend für den Umsatz, die Zufriedenheit und Loyalität der Kunden. Eine wichtige Erkenntnis für Marken, die weiterhin erfolgreich sein wollen.

Consumer Content Survey 2018: Was Content erfolgreich macht

Die Studie hat auch abgefragt, was bei den Kunden gut ankommt und welche Fehler Unternehmen vermeiden sollten. So wollen 82 Prozent der Befragten vor allem informative Inhalte. Für 74 Prozent ist es wichtig, dass die Inhalte richtig und präzise sind. Und mit 53 Prozent etwas mehr als die Hälfte möchte vor allem einfachen, also leicht zu verstehenden und leicht zu konsumierenden Content.

Nicht gerne gesehen wird laut der Umfrage interaktiver, unterhaltsamer oder zu aufwändig gestalteter Content. Schlecht ist es auch, wenn die Inhalte nicht relevant sind, zu lange laden oder sich auf dem Bildschirm nicht gut darstellen lassen.

{ 0 Kommentare… Kommentar hinzufügen }

Kommentar hinterlassen

Previous post: